» Notebookverleih

Leih-Notebooks des Kölner PC Freunde e.V.

Ihr PC oder Notebook streikt und Sie brauchen dringend ein Leih-Gerät ?
Leih Notebook (Der Kostenlose PC Notdienst)
Auch hier kann der Kölner PC Freunde e.V. weiter helfen.

Ab und zu finden wir defekte Notebooks bei Online Autionshäusern, die trotz kleiner Macken durchaus funktionsfähig sind.
Diese Notebooks kaufen wir und richten sie wieder her.

Wenn Sie Mitglied im Kölner PC Freunde e.V. sind, können Sie sich eins dieser Geräte KOSTENLOS ausleihen.

Dieser Service steht natürlich nur Mitgliedern zur Verfügung, die lediglich einen Computer besitzen. Sollte ein Zweit-Gerät im Haus sein, ist ein Ausleihen nicht möglich.

Dieser Service soll Mitglieder, deren einziger Computer defekt ist, die Möglichkeit geben, die Zeit bis zu einer Neuanschaffung oder Reparatur des eigenen Gerätes zu überbrücken.

Leih Notebook (Der Kostenlose PC Notdienst)


Leihbedingungen

Die maximale Ausleihdauer beträgt 4 Wochen.
Das Vereinsmitglied muss seinen Mitgliedsbeitrag vollständig bezahlt haben und darf keine aktuellen Verwarnungen haben.
Leider ist die Anzahl der zur Verfügung stehenden Leih-Geräte begrenzt, darum kann die Verfügbarkeit nicht garantiert werden.
Die Kosten für evtl. Postversand trägt das Vereinsmitglied.
Das Vereinsmitglied haftet für evtl. Schäden durch unsachgemäßen Gebrauch oder Diebstahl.
Es darf kein funktionsfähiger Zweitrechner im Haus sein.
Das Leih Notebook darf nur in der eigenen Wohnung genutzt werden.
Daten, die bei der Rückgabe auf dem Rechner gespeichert wurden, werden vollständig gelöscht.


Leihgeräte

Leihgeräte sind doch eine schöne Sache, denn man kann sich Geräte leihen, die einem nicht gehören. Es gibt sogar Yachten, Autos und manchmal auch kleine Sportflugzeuge, die man sich leihen kann. Je wertvoller der Gegenstand, den man sich leihen möchte, je höher ist die Leihgebühr. Das geht von 1 Euro für eine CD bis zu einigen Tausend Euro für eine Yacht oder ein Sportflugzeug. Da ist dann ein geliehenes Auto schon fast ein Schnäppchen, wenn man nur die Leihgebühr berücksichtigt. Aber immer ist das Prozedere, egal was man leiht, gleich. Das Gerät wird begutachtet, es wird sogar ein Protokoll erstellt, damit der Leihnehmer und der Leihgeber einwandfrei feststellen können, ob ein Schaden entstanden ist oder nicht und wenn ein Schaden entstanden ist, wer den zu zahlen hat.

Diesen Vorgang kennt eigentlich fast jeder. Und wenn nicht, hat er eben selber Schuld, denn das Ausleihen von Geräten ist keine Geheimwissenschaft.

Ach ja, da fällt mir dann noch ein, dass man aber immer, bis auf einige Ausnahmen, eine Kaution hinterlegen muss, für den Fall, dass das ausgeliehen Gerät doch kaputt ist oder in einem verdreckten Zustand zurück gegeben wird.

Die Kaution wurde eingeführt, weil man immer hinter den eigenen Geräten herlaufen musste und am Ende noch froh war, wenn nicht alle Funktionen oder Programme gelöscht waren.

Der Anstand und die gute Kinderstube sollten einem verbieten, ein Gerät zurück zu geben, wo noch ein Teil des letzten Frühstücks vorhanden ist oder man sich von den Resten z: B. aus einer Tastatur eine Abendmahlzeit zusammenstellen kann.

Übrigens wird auch immer eine Leihfrist vereinbart, an der das Gerät zurück zu geben ist. Jeder Tag Verzögerung wird mit einer zusätzlichen Gebühr in Rechnung gestellt. Zu Recht, wie ich finde, denn es kann ja sein, dass andere das Gerät auch mal haben wollen und sich angemeldet haben. Man selber würde sich auch ärgern, wenn der Leihnehmer das Gerät nicht rausrückt.

Auf die Überziehungsgebühr haben die Kölner PC- Freunde verzichtet, sonst würde es heißen, dass wir die Mitglieder abzocken wollen. Das ist aber nicht der Fall, wenn sich jeder an die Regeln hält, hat auch niemand Probleme und wir haben noch lange Freude an diesem tollen Service. Übrigens bitte ich alle Mitglieder, sich mal bei anderen Anbietern zu erkundigen, was man für die Ausleihung eines Laptops zahlen muss.

Bei den Kölner PC- Freunden haben wir Mitglieder das Glück, dass wir Geräte KOSTENLOS leihen können. Wir sollten diesen Service nutzen, nicht ausnutzen.