» Blog
Dienstag 15. 09. 2015
Allgemein
99 Prozent waren mit Schadsoftware „Überflutet“
von admin

Nach der Reinigung mehrerer hundert PCs und Notebooks ziehen wir ein katastrophales Fazit.

99 Prozent der Computer waren mit Schadsoftware „Überflutet“. Auch Staub haben wir in großen Mengen in 80 Prozent der Rechner gefunden und entfernt.

Unser Fazit: Würden wir uns im Straßenverkehr so verhalten, wie im Internet, wäre die Erde recht schnell entvölkert.

Achten Sie bei der Installation von Programmen, die „Benutzerdefinierte Installation“ zu wählen.
E-Mail Anhänge IMMER Skeptisch betrachten.
Halten Sie Ihren Virenscanner aktuell.
Reinigen Sie Ihren Computer regelmäßig von Staub.
Installieren Sie immer alle Updates für Ihr Betriebssystem.

Ihr KPCF Team

0 Kommentare


Mittwoch 24. 06. 2015
Allgemein
Lesen, lesen, lesen
von admin

Lesen, lesen, lesen

Warum steht auf einer Webseite, auf der Sie gerade lesen, etwas übers „Lesen“? Unser Verein wurde gegründet, um vor Abzockern in der IT-Branche zu schützen. Sehr oft liegt es aber nicht an den sogenannten Abzockern, sondern daran, dass in unserer schnelllebigen Zeit einfach nicht mehr gelesen wird.

Hier wollen wir aufzeigen, dass es heute wichtiger denn je ist, das zu lesen, was in Nutzungsbedingungen, Regelwerken oder Anleitungen steht, bevor ein Häkchen gesetzt wird und ein teurer Vertrag abgeschlossen wird.

Wir erleben tagtäglich bei der Arbeit mit unseren Mitgliedern, dass Texte, Regeln oder Anleitungen, die wir auf unserer Vereinswebseite bereitstellen um zu informieren oder zu schützen, nicht gelesen werden, egal wie kurz diese auch sein mögen.

In den meisten, an uns herangetragen Fällen, in denen es darum geht, dass Anwälte oder Inkasso-Unternehmen scheinbar ohne Grund Geld einfordern, stellen wir fest, dass das berühmte „Kleingedruckte“ vorher nicht gelesen wurde.

Diese Forderungen sind sehr oft berechtigt, da tatsächlich im Kleingedruckten etwas übersehen wurde, was diese Forderung berechtigt.

Darum darf in unserer Zeit das Thema „Lesen“ nicht weiter in den Hintergrund gedrängt werden.

Wir weisen darum unsere Mitglieder auch auf Fehler hin, die sie auf unserer Vereinswebseite machen, um das Bewusstsein zu stärken, wie wichtig es ist „zu lesen“, bevor ein Häkchen unter Nutzungsbedingungen o.ä. gesetzt wird.
0 Kommentare


Donnerstag 05. 03. 2015
Allgemein
Windows 8 oder 8.1 Product Key Sichern
von admin

Windows 8 oder 8.1 Product Key Sichern

Im Oktober 2012 wurde Windows 8 als Nachfolger von Windows 7 eingeführt.

Da sich nach einer so langen (oder kurzen) Zeit die Festplattenfehler sowohl bei Notebooks wie auch bei PCs häufen und somit die Betriebssystemfestplatte ausgetauscht werden muss, aber der Windows Product Key nicht wie früher als Aufkleber am oder unter dem Gerät klebt, häufen sich die Probleme.

Jedes dritte Gerät, welches in unserer Vereinswerkstatt zur Reparatur eingeliefert wird, ist mit Windows 8 oder 8.1 ausgestattet. Die häufigsten Fehler sind tatsächlich Festplatten Fehler, bei denen es nicht mehr möglich ist, den Product Key des Betriebssystems auszulesen. Da der Product Key nicht wie bei früheren Betriebssystemen ( Windows 7, Windows Vista und Windows XP ) als kleiner Aufkleber auf oder unter dem Gerät klebt, bleibt oft nichts weiter übrig, als die zerstörte Festplatte auszutauschen und gleichzeitig Windows 8.1 neu zu kaufen.

Um Ihnen diesen Neukauf des Product Keys bei einem solchen Notfall zu ersparen, sollten Sie den Product Key selber auslesen und diesen zu den Unterlagen Ihres PCs oder Notebooks legen.

Auf unserer Vereinswebseite finden Sie ein kleines Programm, welches Ihnen den Product Key Ihres Windows 8 Betriebssystems anzeigt.

Bitte speichern Sie den Product Key nicht auf Ihrem PC oder Notebook, sondern schreiben Sie diesen in unser Kölner PC Freunde e.V. Handbuch, damit Sie den Key bei einem Notfall (der hoffentlich niemals eintritt ), zu Hand haben.

Hier finden Sie das Programm zum Auslesen des Product Keys

koelnerpcfreunde.de/index.php?downloads-show-119
0 Kommentare


Donnerstag 25. 09. 2014
Allgemein
Erreichbarkeit des KPCF
von admin

Erreichbarkeit des KPCF,

leider hören wir immer wieder von unseren Mitgliedern, dass wir telefonisch sehr schlecht zu erreichen sind. Da jeden Tag mehrere Hundert PC geplagte Menschen, sowohl Mitglieder, als auch Nicht-Mitglieder bei uns anrufen, ist es in der Tat sehr oft sehr eng an unserer Telefonhotline.

Nehmen wir einen normalen Montagmorgen als Beispiel:

Ca. 40 Prozent der Anrufer sind Mitglieder, die noch ins Internet kommen, aber nicht den richtigen Weg, nämlich den über unsere Vereinswebseite nehmen, um Hilfe von uns zu erhalten.

Ca. 10 Prozent der Anrufer sind keine Mitglieder und somit haben diese auch keine andere Möglichkeit, als uns anzurufen um Hilfe von uns zu erhalten.

Ca. 40 Prozent der Anrufer sind Mitglieder, die nur „eine kurze Frage haben“. Diese „kurze Frage“ sollte immer über unser Supportticketsystem gestellt werden, da die Antwort (auch außerhalb unserer Öffnungszeiten) meistens innerhalb von ca. 60 Minuten erfolgt.

Ca. 10 Prozent der Anrufer sind Mitglieder, die mit Ihrem PC oder Notebook nicht mehr ins Internet kommen und somit den richtigen Weg über die Telefon-Hotline wählen.

Wie Sie sehen, sind gerade einmal 20 Prozent des täglichen Telefonaufkommens tatsächlich notwendig. Würden sich alle Mitglieder daran halten, zuerst auf der Vereinswebseite Hilfe zu suchen, kämen die echten Notfälle viel besser durch.

Der Kölner PC Freunde e.V. ist (genau gesehen) ein Online-Verein, bei dem das Meiste auf der Vereinswebseite gelöst wird. Die Telefon-Hotline sollte nur dann genutzt werden, wenn die Hilfe über unsere Vereinswebseite nicht möglich ist.

Wir haben unsere Vereinswebseite in den letzten 5 Jahren auf Anregungen und Vorschläge unserer Vereinsmitglieder so umgestaltet, dass Sie lediglich Ihre Mitgliedsnummer und das persönliche Kennwort benötigen um schnell und effektiv Hilfe (meist innerhalb 1 Stunde) auf unserer Vereinswebseite zu erhalten.

Nur wenn alle Mitglieder unseres Vereins an einem Strang ziehen, können wir auch zukünftig schnell und effektiv helfen.

Ihr KPCF Team
1 Kommentar


Montag 03. 03. 2014
Allgemein
Ein "normaler" KPCF-Tag
von admin

Ein "normaler" KPCF-Tag

Auch im Computerzeitalter wird sehr viel der zu leistenden Vereinsarbeit noch von Hand erledigt.

Viele Mitglieder sind sich nicht bewusst, dass die Führung eines Vereins sehr viel Handarbeit bedeutet, darum möchten wir einen normalen Vereinstag vorstellen um Ihnen zu zeigen, was unsere aktiven ehrenamtlichen Mitglieder leisten um den Vereinsbetrieb zu bewältigen.

Nehmen wir z.B einen Montagmorgen.

Zunächst einmal wurde einige Tage vorher bestimmt, wer von unseren aktiven Mitgliedern die Leitung in unserem Vereinsbüro und Vereinswerkstatt für diesem Tag übernimmt. Meistens sind es 2-3 aktive Mitglieder, die die Telefonhotline im Vereinsbüro übernehmen und die Anrufe direkt erledigen oder an die ehrenamtlichen Helfer, die von zu Hause aus arbeiten, weiterleiten.

Im Vereinsbüro geht es meistens schon um 9 Uhr los, da viele Vorbereitungen, wie Post, E-Mails oder einfach nur Pflanzen gießen oder kurz durchsaugen auf der Tagesordnung stehen.

Natürlich müssen auch täglich unsere Handbücher, die wir kostenlos an unsere Mitglieder verteilen gedruckt, geschnitten, geklammert, noch einmal geschnitten und gefaltet werden, was für jedes Handbuch ca. 3 Minuten unserer Arbeitszeit in Anspruch nimmt.

Jetzt müssen auch die Neuanmeldungen und leider auch Kündigungen bearbeitet werden. Für diese Arbeiten, zu denen auch Rechnungen schreiben, Buchungen und Pflege des Vereinskontos, Beantwortung schriftlicher Anfragen von Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern, Telefonische Benachrichtigungen über die erfolgreiche Reparatur der zuvor abgegebenen Rechnern, ist ein aktives Mitglied schon alleine fast einen ganzen Tag beschäftigt.

Und damit hat der Tag nicht einmal richtig begonnen.

10 Uhr

Um 10 Uhr werden die Telefone und unser Online-Hilfe-Rückruf-Formular freigeschaltet.

Meistens stehen schon jetzt 2-3 hilfesuchende Mitglieder vor unserem Vereinsbüro und möchten Ihre PCs oder Notebooks zu Reparatur bei uns abgeben oder abholen. Gleichzeitig fängt das normale Telefongeschäft an und die Mitglieder treten über unser Supportticket-System, das Online-Hilfe System oder einfach telefonisch mit uns in Kontakt und stellen ihre Fragen, die meist innerhalb einer Stunde beantwortet werden. Jetzt haben wir 3 Stunden Zeit, die zahlreichen Fragen zu beantworten und mit der Reparatur der abgegebenen Rechner zu beginnen.

13 Uhr

Um 13 Uhr endet die erste „Schicht“ unserer Telefon Hotline und wir machen uns fertig um die zuvor angeforderten Hausbesuche bei den Mitgliedern zu erledigen, bei denen eine Online-Hilfe nicht möglich war, da diese nicht mehr ins Internet kommen oder die Ihren PC nicht in unsere Vereinswerkstatt transportieren können.
Meistens sind hier täglich 2-3 aktive Mitglieder mit Rollern oder Motorrädern bis 17 Uhr unterwegs.

17 Uhr

Die zweite Telefon-Hotline-Schicht beginnt. Auch jetzt haben wir wieder 3 Stunden Zeit um den zahlreichen hilfesuchenden Mitgliedern bei Ihren PC-Problemen zu helfen. Auch die Supporttickets, die den Nachmittag über eingegangen sind, werden nun beantwortet, was meistens von den aktiven Mitgliedern, die von zu Hause aus arbeiten, erledigt wird.
Die zu reparierenden PCs werden, wenn die Zeit reicht, fertig gestellt und zur Abholung bereit gemacht. Bevor das Mitglied über die Fertigstellung der Reparatur informiert wird, wird auf dem PC oder Notebook noch ein von uns entwickeltes Programm installiert, welches in ca. 30 Minuten einen automatischen Checkup durchführt, der die Stabilität des reparierten Gerätes misst und uns zeigt, dass die Reparatur erfolgreich war. Außerdem wird jedes Gerät noch einmal von innen und außen gereinigt, da sehr viele Schäden durch Staub und verstopfte Lüfter entstehen.
15-30 Minuten vor Ende der zweiten Schicht wird das Online-Hilfe-Rückruf-Formular deaktiviert, damit wir die aufgelaufenen Anfragen noch vor "Feierabend" erledigen können.

20 Uhr

Das Vereinsbüro wird geschlossen. Aber auch jetzt sind wir noch für unsere Mitglieder da und beantworten noch bis in den späten Abend Supporttickets, die nach 20 Uhr eintreffen.
Da bei unserem Supportticket System keine Rückrufe möglich sind und alles in reiner Textform abläuft, wird diese Form der Kommunikation gerne von Nachteulen genutzt, die auch am späten Abend eine Frage zu Ihrem PC haben. Jedes aktive Mitglied kann Supporttickets über den Admin-Bereich unserer Vereinswebseite übernehmen und diese je nach Dringlichkeit bis zum nächsten Tag aufschieben oder sofort beantworten. Meistens werden die gestellten Supporttickets aber innerhalb weniger Stunden beantwortet, da unser Verein über genügend aktive Mitglieder verfügt, die auch schwierige Fragen noch spät in der Nacht fachmännisch beantworten können.

Manchmal kommt es aber auch vor, dass sehr wenige Mitglieder unsere Hilfe benötigen, darum kann es vorkommen, dass wir das Vereinsbüro und somit auch die Telefon-Hotline vor unseren festen Öffnungszeiten schließen, damit wir die ehrenamtliche Zeit, die unsere aktiven Mitglieder aufbringen, nicht zu sehr strapazieren. Darum weisen wir immer wieder darauf hin, dass es nicht garantiert werden kann, dass das Vereinsbüro immer besetzt ist.

Es kommt aber auch sehr oft vor, dass während unserer Öffnungszeiten so viele Mitglieder und Nicht-Mitglieder anrufen, dass weitere Anrufer nur ein Besetzt-Zeichen am Telefon hören. Darum werden wir in den kommenden Wochen versuchen, Fördermitglieder zu rekrutieren, die die aktiven Mitglieder stundenweise durch die Annahme von Telefongesprächen unterstützen möchten, damit wir zu Stoßzeiten so viele Anrufe entgegen nehmen können wie möglich. Auch über dieses Projekt werden wir Sie in den nächsten Wochen informieren.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit diesem Bericht über einen "normalen" Tag des KPCF zeigen, wie viel Arbeit täglich von den aktiven Mitgliedern bewältigt wird, damit die PCs unserer Mitglieder "rund" laufen.

Ihr KPCF Team
13 Kommentare


Mittwoch 19. 02. 2014
Allgemein
6 auf einen Streich
von admin

6 auf einen Streich

Am Freitag den 14.02.2014 (Valentinstag) betritt ein Mitglied unser Vereinsbüro und begrüßt uns mit einem Hustenanfall erster Güte. Der Sohnemann (ca.6 Jahre alt) unseres Vereinsmitglieds hört sich auch nicht gerade gesund an und hustet ebenfalls sehr stark.

Auf unsere direkte Nachfrage, ob eine Erkältung oder nur ein Raucherhusten vorliegt, kommt die Antwort "Meine ganze Familie ist krankgeschrieben und somit habe ich endlich Zeit meinen PC reparieren zu lassen."

Daraufhin sagten wir unserem Mitglied höflich aber bestimmt, dass er doch bitte unser Vereinsbüro verlassen soll, damit die anwesenden Mitarbeiter nicht angesteckt werden können. Sehr uneinsichtig verließ das Mitglied unser Vereinsbüro erst nach 5 minütiger Diskussion, doch da war es leider schon zu spät.

Am Sonntag darauf waren bereits 4 der 6 anwesenden Mitarbeiter krank. Am darauffolgenden Montag war nur noch 1 Mitarbeiter halbwegs einsatzbereit und versuchte den Vereinsbetrieb alleine aufrecht zu halten. Jedoch war dies nur bis zum Montagnachmittag möglich.

Am Dienstag mussten wir unser Vereinsbüro wegen Krankheit geschlossen halten.

Wir hoffen, dass der Vereinsbetrieb am Donnerstag wieder "normal" laufen wird.

Wir wünschen allen betroffenen Mitarbeitern eine gute Besserung.
2 Kommentare




[ 1 | 2 | 3 ]